Senkungsoperationen

Zur Behebung einer Senkung stehen verschiedene Operationen zur Verfügung.

Welche Operation für Sie die richtige ist, wird bei der Voruntersuchung vom Operateur gemeinsam mit Ihnen entschieden.

Eine operative Korrektur einer Senkung sollte nur dann erfolgen, wenn die Senkung Beschwerden verursacht. In ausgewählten Fällen ist eine Stützung der Scheide und der Gebärmutter mit Netzen auch bei Drangbeschwerden (überaktive Blase) sinnvoll.

Im Beckenboden Zentrum München bieten wir die folgenden Operationen an:

  • Senkungsoperationen durch die Scheide ohne Fremdmaterial mit und ohne Entfernung der Gebärmutter (Scheidenraffung)
  • Einbringen einen Kunststoffnetzes an die vordere und/oder hintere Scheidenwand (netzgestützte Operationen)

    Prolift_Netz.jpg
  • Einbringen eines biologischen (resorbierbaren) Netzes an die vordere und/oder hintere Scheidenwand
  • Stützen der Gebärmutter oder des Scheidenendes durch ein Kunststoffband (hinteres IVS)
  • Aufhängen der Gebärmutter oder des Scheidenendes mit einem Kunststoffband an das Kreuzbein (abdominale Sacrokolpopexie, abdominale Hysterosacropexie) über Bauchschnitt oder Bauchspiegelung

    TVT_Band.jpg
Über Risiken und Komplikationen werden Sie in einem Vorgespräch ausführlich informiert.
Footer-Broschuere
Footer-Dekra
© 2017 Chirurgische Klinik München-Bogenhausen   Deutsch